Tanja Stern, Der Apparat und die Seele

Katja Stern war in der DDR eine bekannte Journalistin, doch eine heimtückische Krankheit hat ihr das Finale ihres Lebens verdorben: verdorben: Sie wurde dement und starb in geistiger Umnachtung. Dieses Buch soll die Erinnerung festhalten, die ihr schleichend abhanden kam. Es ist die Geschichte einer Kommunistenfamilie über das 20. Jahrhundert hinweg, die den Aufstieg und Niedergang der kommunistischen Bewegung spiegelt. Hier wurde vielen Menschen das Finale verdorben, und auch in dieser Hinsicht ist es wichtig, die verschwindende Erinnerung festzuhalten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.